zurück zur Projektübersicht

 

Musikstiftung ENTRÉE

zum Informationsflyer

 

 

Musikstiftung ENTRÉE übergibt Musikinstrumente an das südafrikanische Musikprojekt MIAGI

Montag, den 24. März 2014 um 08:55 Uhr


Fabrikneue Musikinstrumente im Wert von nahezu 30.000 Euro haben am Sonntag der Hamburger Rockmusiker und Stiftungsgründer Jean-Jacques Kravetz und Entrée-Geschäftsführer Ulrich Mizerski an Robert Brooks, den Gründer und Leiter des südafrikanischen Musikprojekts MIAGI (Music Is A Great Investment), übergeben. Verpackt auf vier Paletten werden in den kommenden Wochen fünf Saxophone, neun Klarinetten, sieben Yamaha-Keyboards, 20 Konzertgitarren, drei Violinen, ein Cello und fünf Akkordeons und viele mehr per Luftfracht nach Südafrika gebracht, wo sie in den von MIAGI geförderten Musikprojekten zum Einsatz kommen. In den Kisten befinden sich außerdem Saiten, Notenständer, Kabel, Kopfhörer und Mikrofone, auf die in Südafrika junge Musiker unter anderem in der Cape Gate MIAGI-Musikschule in Soweto sehnlichst warten.

Die Spende wurde durch den Einsatz des ENTRÉE-Teams bei der Musikmesse 2013 in Frankfurt/Main zusammen getragen, wo sich neben anderen Hersteller wie Yamaha und Musikalienhändler wie Hans Thomann von der MIAGI-Idee anstecken und begeistern ließen. Kravetz informierte Brooks darüber, dass nach der Musikmesse 2014 bereits weitere Firmen neue Spenden zugesagt haben.

Jean-Jacques Kravetz begründet sein Engagement für MIAGI: „Musik ist eine Medizin. Die ganze Ausstrahlung des Orchesters, das Musik macht und Freude an Musik hat – wenn man das sieht und spürt, kann man das nur unterstützen. Mich berührt vor allem, wie selbstverständlich dort Menschen so vieler Ethnien zusammen spielen. Man sagt ja: Bei Musik gibt es keinen Krieg und keine Politik, Musik ist einfach unabhängig und produziert gegenseitiges Verständnis. In Südafrika ist das so wichtig, um den Hass zu überwinden, der während der Apartheid entstanden ist.“

Robert Brooks bedankte sich bei ENTRÉE für die Musikinstrumente: „Es ist eine wunderbare Sache zu spüren, dass die MIAGI-Idee in Deutschland auf so fruchtbaren Boden fällt und das die wichtige gesellschaftliche Arbeit am Projekt der Versöhnung und des friedlichen Miteinanders in Süafrika aus dem Geist des gemeinsamen Musizierens so großartige Unterstützer gefunden hat.“

„Music Is A Great Investment“ – diese Botschaft trägt die südafrikanische Organisation für Musikerziehung MIAGI und ihr Orchester MIAGI Youth Orchestra nun seit bald fünfzehn Jahren durch die Welt und ist selbst das beste Beispiel für die verbindende Kraft der Musik. Jugendliche und junge Erwachsene aus allen Schichten und Gegenden Südafrikas, aus den Townships ebenso wie aus den nobleren Gegenden kommen hier zusammen. So formen Xhosa, Zulu, Tswana, Tsonga, Venda und Ndebele sowie Jugendliche malaysischer, indischer, chinesischer, britischer, holländischer und französischer Herkunft ein multiethnisches Orchester, das weltweit seinesgleichen sucht und das seine überbordende Lebendigkeit aus eben dieser sozialen Vielfalt zieht.

Das MIAGI-Musikprojekt ist in Hamburg schon seit 2003 mit Hamburg verbunden, als eine erste erfolgreich Instrumentensammlung gemeinsam mit dem Hamburger Abendblatt und der Staatlichen Jugendmusikschule organisiert wurde. 2012 präsentierte sich das MIAGI Youth Orchestra auf einer Europa-Tour nach einem ausverkauften Konzert im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt zum Abschluss auch in Hamburg mit einem begeisternden Auftritt der jungen Musiker in der traditionsreichen „Fabrik“.

Im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals ist das MIAGI Youth Orchestra in diesem Jahr erneut in Hamburg zu Gast, am 11. Juli in der Laeiszhalle – Karten unter: Tickets unter www.shmf.de, Kartentelefon: (0431) 2370 70.






Unsere Projekte

lifenotes e. V.
Musikstiftung ENTRÉE
Kinderhaus Muggenhof
Projekt PROCHOR
Musikzentrale Nürnberg